DCC - LV Brandenburg
Informationen
http://www.campingclub-lv-brandenburg.de/seiten-und-texte-bearbeiten.html

© 2019 DCC - LV Brandenburg
 
 
 

JHV 2018 Einladung

Info zur Jahreshauptversammlung  2019 des

Landesverband Brandenburg e.V.

Liebe Campingfreunde,

die  Jahreshauptversammlung des LV Brandenburg e.V. fand in  diesem Jahr am Sonntag, dem 17.02.2019 um 10.00 Uhr  auf  dem  Messegelände  in  Cottbus statt.

Alle Top wurden erfolgreich behandelt. Der Leitung wurde wieder das Vertrauen ausgesprochen. Als erster Delegierter zur JHV  2019 des DCC wurde Dirk Beggerow einstimmig gewählt.

Der Vorsitzende gab dann alle Termine für 2019 nochmals bekannt.

Caravaner hängt an!

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Gebert 1. Vorsitzender

 

 

Gasprüfungen allgemein und Strom

Liebe Caravaner

Stromanschluss auf dem Campingplatz

Das Stromversorgungskabel wird wochenlang den Witterungseinflüssen ausgesetzt. Starke mechanische Belastungen durch überfahren des Kabels auch auf geschotterten Grund sind nicht ausgeschlossen. Die Wohnwagen / Wohnmobile als solches haben keine zugelassene eigene Erdung.
Die CEE-Norm, in Deutschland umgesetzt in der "DIN-Norm VDE 0100 Teil 708" verlangt aus diesem Grund folgendes Anschlusskabel:

Stecker (blauer CEE-Stecker) mit Schutzkontakt nach IEC 309-2
• Einer beweglichen Leitung der Bauart H07 RN-F oder besser mit den folgenden Merkmalen: 
• Länge = maximal 25m
• Mindestquerschnitt = 2,5 mm²
• Farbe Schutzleiter = grün/gelb
• Farbe Nullleiter = blau
• Farbe Phase = braun oder schwarz
Einer (blauen CEE-) Kupplungssteckdose nach IEC 309.
Es dürfen keine Kabel hintereinander geschaltet werden, sowie ist jegliche Art von Adaptern verboten. 

Bis dann, macht sieht sich.

Gruß Hansi

Caravaning-Ratgeber

Dekra rät: Über sechsjährige Reifen austauschen

Gesetzliche Tipps zu Reifen!

 

Gasprüfungen nach G607, EN1949 und UVV BGV D 34 (ehemals VBG21) an Fahrzeugen sind vorgeschrieben. Die Zeiträume und die Auswirkungen der Prüfungen sind unterschiedlich. Die Prüfung muss von Sachkundigen durchgeführt werden.

 

Bei Wohnwagen G 607 / EN 1949

im privat genutzten Wohnwagen muss alle zwei Jahre oder nach Arbeiten an der Gasanlage eine Prüfung durch einen Sachkundigen nach G 607 durchgeführt werden. Eine nicht durchgeführte Gasprüfung wird bei einer Hauptuntersuchung (z.B. TÜV- Abnahme) ~1§_leichter Mangel vermerkt. Für die Behebung des Mangels ist der Fahrzeugführer oder Eigentümer verantwortlich. Die Plakette darf nicht aus diesem Grund verweigert werden. Eine Wiedervorführung ist wegen einer nicht durchgeführten Gasprüfung nicht zulässig. Bei offensichtlichen Schäden ist es im Ermessen des Sachverständigen wie der Schaden eingestuft wird.

Reisemobil G 607 / EN 1949

Privat genutzte Reisemobile müssen -wie Wohnwagen- alle zwei Jahre oder nach Arbeiten an der Gasanlage eine Prüfung durch einen Sachkundigen nach G 607 erhalten. Bei einem Reisemobil allerdings muss bei der Hauptuntersuchung (z.B. TÜV Abnahme) eine gültige Gasprüfung vorliegen. Eine nicht durchgeführte Gasprüfung ist, diesem Fall ein erheblicher Mangel und kann eine Nachprüfung zur Folge haben. Begründung hierfür ist, dass sich der Fahrer im Gefahrenbereich -bei ausströmendem Gas- befindet.

 

Bei Reisemobilen und Wohnwagen muss alle 10 Jahre ein Austausch von Druckregler und Gasschläuchen erfolgen. Dies gilt nur für privat genutzte Fahrzeuge und ist gesetzlich vorgeschrieben. Bei gewerblicher Nutzung hat ein Austausch alle 5 Jahre zu erfolgen.

 

Caravanberater 2018

Gesche Hans-Jürgen

Müllroser Str. 41

15890 Siehdichum

hb011198@t-online.de

Tel. 033654 4050

Fax 033654 49590

 

Caravanberater   -  Information

                                                                                                                                                        24.11.2018

 

Liebe Caravaner,       

 

Ich möchte Euch heute über unsere letzte Tagung der Caravan- Berater berichten, welche in

Düsseldorf bzw. Essen/Werden durchgeführt wurde.

Auf der Messe in Düsseldorf besuchten wir In  festgelegten Arbeitsgruppen die Aussteller.

Berichte der Arbeitsgruppen

Berichte der eingeteilten CB bei ADRIA, 

ADRIA gehört zur Trigano Gruppe, Produktionsstätte in Slowenien, Alle Fahrzeuge werden dort gefertigt. Fahrzeugtypen: VAN, Teilintegrierte, Alkoven. Vollintegrierte. Es gibt 4 Produktionsstraßen, ca. 16 Tausend Fahrzeuge werden im Jahr gefertigt. Hauptabnehmer sind Deutschland, Skandinavien, Frankreich. Bei allen Fahrzeugen wird viel Wert auf technische Raffinesse und Design gelegt. Generalimporteur für Deutschland ist Fa. REIMO.

Es gibt drei WoMo Modellreihen: Einsteiger: Axess Compact ab 52 T€, Basisfahrzeug: Auf Citröen Jumper Tiefrahmen Motor: HDI 130 2,0 l, 96 KW, Euro 6 mit Ad-Blue, zGM. 3500 Kg, Zuladung je nach Ausstattung 650 – 785 Kg, Auflastung kostenlos. Aufbau: GFK Dach, Boden, Wände, Abwassertank doppelt Isoliert und beheizt. Alle Fahrzeuge Serie TRUMA Duo-Control CS. Mittelklasse: Coral Plus / Matrix ab 64 T€, Basisfahrzeug: Fiat Ducato/Tiefrahmen Motor: 130-180 Multijet 2,3 l, ab 96 KW, Euro 6, zGM. 3500 -4400 Kg, Zuladung je nach Ausstattung 445 – 1300 Kg, Auflastung kostenlos. Platz für 5 Personen mit Gurt. Aufbau: GFK Dach, Boden, Wände, Abwassertank doppelt Isoliert und beheizt. Alle Fahrzeuge Serie TRUMA DuReifen 16“ Michelin, Stahlventile, LED Beleuchtung, große Dachfenster zum Aufstellen, Alkoven im windschnittigen Design mit Dach- und Seitenfenster zum Aufstellen mit integrierten Begrenzungsleuchten. 100Ah Bordbatterie. 

Oberklasse: Sonic Supreme, ab 100 T€, Basisfahrzeug: Fiat Ducato/Tiefrahmen Motor: 130-180 Multijet 2,3 l, ab 96 KW, Euro 6, zGM. 3500 -4400 Kg, Zuladung je nach Ausstattung 445 – 1300 Kg, Auflastung kostenlos. Serie: ALDE-Heizung, Duo Control CS, Isolierte Fenster(Fahrerhaus), Hubbett elektrisch, AHK 2000 Kg.

 

>Zu ADRIA gehört die Tochterfirma Sunliving mit Fahrzeugen als VAN, Teilintegrierte, Alkoven, Preis ab 45 T€. Basisfahrzeug: Fiat Ducato 115 – 180 Multijet, Zuladung 440 – 700 Kg. Die Alkoven Modelle sind für 6 Personen ausgelegt, der Waschraum mit einer Lamellenschiebewand ist dem Bedarf angepaßt.  

>Bei WoWa wurde ein Familien Modell mit 2 Eingangstüren vorgestellt, hier kann das Kinderzimmer separat abgeteilt werden und hat eine eigne Eingangstür. Der restliche Raum mit Sitzecke, Küche, Bad, Schlafraum ist über eine eigene Eingangstür zugänglich. 

 

Bericht Robel - Sonderfahrzeugbau

 

>Im Jahr 1994 hat Tischlermeister und Konstrukteur für Sonderfahrzeuge Günter Robel den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt. Als begeisterter Wohnmobilist mit über 10järiger Erfahrung in der Konstruktion hat er viele Ideen im Kopf, die er umsetzen wollte. 1995 in Mehringen wurde als 1. Prototyp ein Robel 530 H auf einem T4 Fahrgestell vorgestellt. Als Basismodell dienen heute der T5, VW Crafter und MB Sprinter. Da die Werkstatt in Mehringen zu klein geworden ist entschied er sich einen kompletten Neubau mit Geschäftsräumen zu errichten. 1999 wurde der mit 3000m² bezogen. 2001 verstarb Herr Robel, seine Frau entschied  den Betrieb weiter zu führen. Heute werden Wohnmobile, Sonderfahrzeuge und Kofferaufbauten für Rettungsfahrzeuge produziert. 

Die Kunden schätzen vor allem, dass es kein Wohnmobil von der Stange ist und auf Wünsche und Erfordernisse individuell eingegangen wird. Es werden Teilintegrierte und Alkovenfahrzeuge gebaut. Die Fahrzeuge haben ihr eigenes Design, der Möbelbau sieht etwas spartanisch aus, ist aber sehr gut verarbeitet. Alle relevanten Bereiche sind gegen Feuchtigkeit abgedichtet. Grundpreis ab ca. 90 T€.

 

Bericht Fa. Silver 

>Silver gehört zur Trigano Gruppe und wird in Tournon-Sur-Rhone / Frankreich gebaut. Grundidee ist es einen WoWa mit geringen Gewicht und kompakten Maßen zu produzieren. Dadurch wurden die WoWa mit einem Hubdach ausgestattet so das eine Höhe von 1980 mm nicht überschritten wird, eine Breite von 1800 – 2000 mm, Länge 4900 mm  hat er einen geringen Luftwiderstand und passt in handelsüblichen Garagen. Die Höhe wirkt sich auf die Maut aus. Niedriger Schwerpunkt. o-Control CS. Dach, Wände, Boden GFK, das Dach kann elektr. ausgefahren werden, mit abgesenktem Dach kann innen alles benutzt werden, die Verarbeitung der Möbel und Einrichtungen sind gut, Gasflaschenaufstellraum von der Seite, für den Transport von Fahrräder hat der Silver eine AHK für den Fahrradträger. ZGM 1100 Kg, leer 967 -1057 Kg, geringe Zuladung, auflastbar auf 1300 Kg Fazit: Ein grundsolides Fahrzeug mit einer eigenständigen Philosophie und einer soliden Verarbeitung und Ausstattung.

Bericht Carthago/Malibu  

>Begonnen hat Herr Schuler mit dem Ausbau eines VW Bus mit der Bezeichnung Malibu. 2013 wurde die Marke Malibu auf Fiat Ducato VAN wieder ins Leben gerufen. In der Zwischenzeit wurden höherwertige Reisemobile produziert, wie der Chic-c-line, ELine und Highliner. 2013 wurde eine neue Firmenzentrale in Aulendorf errichtet. Im Werk gibt es eine Straße wo der Chic-e-line und der Highliner produziert werden. Alle anderen Modelle werden in Slowenien gefertigt, auf einer Straße die VANs, auf der 2. Straße vom Tourer bis zum Chic-c-line. Es werden ca. 40 Tausend VAN>s und 60 Tausend Reisemobile pro Jahr gefertigt. Marktanteil ca. 11% Basisfahrzeuge Fiat Ducato mit AL-KO Tiefrahmenchassis und IVECO für die Highliner. Ab der Serie 2019 ist im Gespräch, auch den MB mit AL-KO Tiefrahmenchassis anzubieten. (nur Frontantrieb)

  Alle Fahrzeuge haben:

 1. Doppelboden mit riesigen Staufächer

 2. wirksamer Blitzschutz durch Alu-Außenhaut

 3. Klimatechnik – durch Alu-Blech innen als    Wärmespeicher

 4. Leichtbautechnologie

 5. Fahrerhauskonzept

 6. Personality Qualität

 >Vans Flaschenaufstellraum teils mit 2 x 5 Kg, teils mit 11 Kg Gasflaschen vorgesehen, Heizung TRUMA Combi, die Baureihe chic-c-line hat eine neue Heckpartie bekommen, entweder 13 cm mehr Innenraum in der Garage oder 13 cmm kürzer in der Gesamtlänge Modelle: Malibu VAN, c-Compactline bis 3,5 t, Zuladung ca. 600Kg, c-tourer bis 3,5 t, Zuladung 400 -465 Kg, Auflastung auf 4,25 t möglich, chic-c-line bis 4,25 t, chic-e-line, 4,5 -5 t, Zuladung ca. 800 Kg

 

Arbeitsgruppe: Gas  

GOK – neue Wiegeeinrichtung bei der die Gasflasche auf 3 Füßen steht. Ca. 200 €

>Viele haben einen Alu Boden im Flaschenaufstellraum, bei WoWa mit 2,5 m Aufbaubreite sind die Entlüftungen oft zu klein, bei 2.3m könnte der Querschnitt reichen, Einige Hersteller haben Gasfilter verbaut, Teilweise sind die Flaschenaufstellräume in Reisemobilen zu klein Halterungen für Gasflaschen okay, Verlegung der Gasrohre wird immer besser  Frankia, KABE, Sprite verbaut weiter Kupferleitung Sprite – Gasflasche schlecht zu wechseln weil Vorderwand zu hoch Tankflaschen und Kunststoffflaschen werden weiter gut verkaft ADRIA – wird bei allen Fahrzeugen serienmäßig ohne Aufpreis die TRUMA Duo-Control CS verbaut, VAN –wenn die Tür des Flaschenaufstellraumes, nicht richtig verschlossen wird, bleibt die Tür einen Spalt offen und somit könnte Gas in den Innenraum gelangen

Arbeitsgruppe: Elektro 

>COCO – Elektroantrieb in den Radnaben – Studie mit 80 Watt/Std. 

>Überall hat sich die LED – Beleuchtung in Fahrzeugen durchgesetzt, bei der Außenbeleuchtung nur teilweise  Steckdosen 230V, USB, FI ist überall vorhanden, Einbaumöglichkeit der TRUMA Vario Heath ist wegen der Länge noch nicht überall möglich

 

Arbeitsgruppe: Neuheiten, Zubehör, Besonderheiten

>Sprite / Swift ist mit I-NET – Box, Queensbett und großes Raum Bad  

>Verbrennung WC – nach einer Woche ca. eine Tasse voll Asche (Angabe Hersteller), Nachteil hoher Stromverbrauch starke Geräusche bei der Verbrennung, hoher Preis ca. 5 T€, verbaut bei KABE und Solitär,

>Reich Wohnwagenbeleuchtung geht an bei abgekoppeltem Anhänger, easy driver flashlight 179 €

>DOMETIC – Kühlschranktüren beidseitig zu öffnen 

>Lume  als WoWa, Transportanhänger, Küche im Heck - Heckklappe zu öffnen. www.lumetraveler.com 

>BR-System – Fahrradträger mit elektr. Liftfunktion für Reisemobile und Vans.  www.br-systems.com 

>Lippert bietet Slide Out und Schiebedächer für Reisemobile an. www.lippert.com 

>Udo Camp – Zeltanhänger, Preis ab 14 T€, Gewicht 540 Kg, Dach fährt elektr. auf, Küche seitlich bis 1,6 m ausziehbar, Doppelbett 1,6 x 2,0 m, Serviceklappe 940 mm breit damit auch Stühle und Tisch durchpassen, Breite 1,74 m. www.udo-camp.de 

 

Arbeitsgruppe: Einrichtungen, Möbelverarbeitungen, Verarbeitungen  

>Es wurden wieder mehr WoWa mit Kinderzimmer vorgestellt, Möbelverarbeitung ist wieder verbessert worden, viele Hersteller haben die Eingangstür verbreitert Möbeldesign – Oberflächen geriffelt und erhaben, Quermaserungen, mehr glatte weiße Oberflächen, auch im Dethleffs COCO weiße Möbel Kühlschrank an der Eingangstür, sowohl von innen,  wie von außen zugänglich, Große Schubladen in den Küchen, aber nur bis 7 Kg zu beladen,

>VAN Kastenwagen für 4 Personen mit Etagenbetten, Weinsberg 1780 mm lang, Belastbar mit 250kg Fendt – neues Hubdach über der Sitzgruppe 

2 Anlagen!

>Gefährliches Übergewicht

>Verhaltensweisen bei besondere Situation – im Stau- zur Beachtung!

Ich hoffe, dass ich Euch wieder einige interessante Informationen vermitteln konnte und verbleibe mit den besten Grüßen und Wünschen für eine besinnliche Vorweihnachtszeit Euer

Caravanberater

Hansi Gesche